Unternehmen finanzierenUnternehmen finanzierenUnternehmen finanzieren

Beispiel 1

Bei einer Finanzierungsentscheidung einer Bank oder eines anderen Finanzierungspartners geht es nicht nur um die Finanzierung selbst, sondern immer auch um das Unternehmen, seine Strategie und seine zukünftigen Erfolgsaussichten auf dem Markt. Deshalb müssen die Antragsunterlagen qualifiziert vorbereitet werden.
Dies umfasst z. B. auch Aussagen über die Unternehmensstrategie, das Controlling – Instrumentarium im Unternehmen, Rentabilitäts- und Liquiditätsplanung und je nach Situation ein kompletter Businessplan.
weiterlesen >


Beispiel 2

Ein Unternehmen im Stahl- und Metallbau (5 Mio. Umsatzvolumen) möchte den Umfang seiner Betriebs-
mittelkredite erweitern, um mit dem erweiterten Betriebsmittelkredit-
rahmen den gestiegenen Geschäfts-
umfang und damit das höhere Vor-
finanzierungsvolumen der Projekte abzudecken.
weiterlesen >


Beispiel 3

Ein Projektentwickler im Immobilien-
bereich plant den Bau eines Fach-
marktzentrums mit einem Investitions-
volumen von rd. 5 Mio. €. Mietverträge mit den Mietern sind zum Teil vor-
handen. Unter anderem aufgrund der noch nicht vollständig vorliegenden Mietverträge wurde die Finanzierung im ersten Bankgespräch des Investors abgelehnt.
weiterlesen >

FINANZIERUNG

mit Wachstumspotential

Bei einer optimalen Unternehmensfinanzierung sind verschiedene Kriterien zu berücksichtigen:

  • Was ist die optimale Finanzierungsstruktur für Sie?
  • Wie erhalten Sie günstige Finanzierungskonditionen und welche Kostenbestandteile müssen Sie hierbei berücksichtigen?
  • Welche Unterlagen müssen qualifiziert für das Finanzierungsgespräch vorbereitet werden?
  • Was passiert beim Rating der Unternehmen durch die Banken?
  • Welche Chancen und Risiken haben die verschiedenen Finanzierungsformen?
  • Welche Alternativen zur Bankfinanzierung können sinnvoll eingebunden werden?
  • Können öffentliche Förderkredite für Ihre Finanzierung einbezogen werden?
  • Wie vermeiden Sie Abhängigkeiten?
  • Welche Sicherheiten können bzw. müssen gestellt werden?
  • Wie bewerten die Finanzierungsgeber die Sicherheiten?
  • Wann muss der Ehepartner mit in die Haftung und wann nicht?

Je besser vorbereitet Sie in ein Gespräch gehen, desto höher sind die Chancen auf eine optimale Finanzierungszusage!